Crassula (Dickblatt)

Die Crassula ist auch unter den Namen Dickblatt, Jadestrauch, Elefantenbaum, Pfennigbaum, Judasbaum oder Speckeiche bekannt. Diese zu den Sukkulenten gehörende Zimmerpflanze stammt ursprünglich aus Südafrika und ist besonders durch Ihre einfache Pflege beliebt.

 

Gießen als Erdkultur

Durch die dicken Blätter kann die Crassula viel Wasser speichern und mit der dicken Fettschicht sorgt die Pflanze zudem dafür, dass kaum Wasser aus den Blättern verdampft. Sie müssen das Dickblatt daher im Sommer erst gießen, wenn die Erde 1 Woche trocken ist. Im Winter kann die Erde sogar bis zu 6 Wochen trocken sein. Der genaue Wasserbedarf ist von der jeweiligen Pflanzengröße, Luftfeuchtigkeit, sowie weiteren Faktoren abhängig. Am besten können Sie die Feuchtigkeit kontrollieren indem Sie einen Finger tief in die Erde stecken. Wenn die Erde an Ihrem Finger hängen bleibt, ist diese noch feucht und die Pflanze muss also noch nicht wieder gegossen werden. Mit etwas Zeit können Sie dann den richtigen Gießrhythmus ermitteln

 

Gießen als Hydrokultur

Als Hydrokultur müssen Sie das Dickblatt nur einmal alle 3 Wochen gießen, in den Wintermonaten sogar nur alle 6 Wochen. Wenn Sie die Crassula gießen, gießen Sie am besten so viel, bis sich der Wasserstandsanzeiger bewegt. Je weniger sich der Anzeiger bewegt, desto besser, denn dieser zeigt Ihnen an wenn sich Wasser am Boden des Gefäßes sammelt. Bei Überwässerung können die Wurzeln anfangen zu faulen.

 

Luftfeuchtigkeit

Die Crassula kommt auch mit trockener Luft gut aus. Sie können allerdings um die Vitalität der Pflanze zu steigen, die Blätter regelmäßig mit lauwarmem Regenwasser besprühen.

 

Standort

Für die Crassula eignet sich ein heller Standort ohne direkte Sonneinstrahlung am besten. Durch zu viel direktes Sonnenlicht können die Blätter verbrennen, weshalb die Pflanze langsam an die direkte Sonne gewöhnt werden sollte. Ein zu dunkler Standort kann zu Blattverlust führen. Die Crassula benötigt eine Raumtemperatur von 10 – 15 °C.

 

Umtopfen

Damit das Wachstum der Pflanze gefördert werden kann, empfehlen wir die Crassula alle 2 Jahre umzutopfen. Damit das Dickblatt genügend Zeit hat sich zu erholen, empfehlen wir, immer im Frühling umzutopfen. Nutzen Sie bei jedem Umtopfen einen Topf der mindestens 20 % größer ist als der vorherige. Durch den größeren Topf kann die Crassula schneller wachsen und die Erde kann mehr Wasser absorbieren, was das Risiko auf Staunässe verringert.

 

Düngen

Die Crassula muss aufgrund ihres langsamen Wachstums nicht zwingend gedüngt werden. Falls Sie Ihre Pflanze doch düngen möchten, sollten Sie dies nicht öfter als alle 1-2 Monate tun. Für das Dickblatt eignet sich Kakteendünger am besten.

 

Ungesunde Blätter

Gelbe Blätter oder ein überdurchschnittlicher Blattverlust weisen häufig auf eine Überwässerung hin. Bei dunkler werdenden Blättern sollten Sie Ihre Crassula etwas mehr ins Licht stellen.

 

Schneiden – Trimmen

Die Crassula muss nur selten zurückgeschnitten werden, da Sie Ihre Blätter selbst verliert um dadurch Energie zu sparen. Wenn Sie das Dickblatt trotzdem zurückschneiden möchten, können Sie am besten einen Teil des Stamms abschneiden.

 

Blüten

Als Zimmerpflanze blüht die Crassula sehr selten, da die Pflanze hierfür viel Energie aufbringen muss. Bei alten Crassula die draußen gehalten werden steigt die Chance auf die schönen, weißen Blüten. Die Blüten treten im Winter, meist nach einer ruhigen, kalten Periode auf.

 

Giftig oder ungiftig?

Die Crassula ist nicht giftig.

 

Krankheiten – Schädlinge

Schädlinge sind bei der Crassula leicht zu bekämpfen. Häufig reicht es bereits das Ungeziefer mit einem harten Wasserstrahl einfach wegzuspülen. Bei hartnäckigen Ungeziefer nutzen Sie am besten ein chemisches Schädlingsbekämpfungsmittel.