Informationen zur Hydrokultur

Hydrokulturen sind eine spezielle Züchtung von Pflanzen, bei denen sich die Wurzeln im Wasser befinden. Dadurch können die Pflanzen wichtige Nährstoffe leichter aufnehmen. Mit dem verwendeten Blähton können die Wurzeln mehr Sauerstoff aus der Luft aufnehmen als bei anderen, weniger luftigen Substraten. Zudem können Sie durch den Wasserstandsanzeiger die benötigte Wassermenge jederzeit problemlos ablesen.

 

Pflege von Hydrokulturen

Die Bewässerung ist bei allen Hydrokulturen ziemlich gleich. Gießen Sie so viel, bis der Wasserstandsanzeiger auf „Optimal (OPT)“ steht. Falls der Wasserstandsanzeiger nicht direkt reagiert, klopfen Sie leicht dagegen, um eventuell angestautes Pulver des Blähtons zu entfernen. Das Wasser wird in den nächsten Tagen verbraucht und der Wasserstand sinkt bis „minimal (MIN)“. Gießen Sie die Pflanze erneut bis „Optimal“, wenn der Wasserstandsanzeiger 4 Tage lang auf „minimal“ stand. Diese 4 Tage Pause benötigen die Wurzeln zum Atmen. Ohne diese Pause können die Wurzeln anfangen zu rotten. 

 

Einpflanzen von Hydrokulturen

Für eine Hydrokultur benötigen Sie:

  • Eine Hydrokulturpflanze
  • Ein Pflanzgefäß
  • Einen Pflanzeinsatz
  • Einen Wasserstandsanzeiger
  • Blähton
  • Hydrokulturnahrung (Dünger)

 

Wir empfehlen stets einen Pflanzeinsatz zu nutzen, da nicht alle Pflanzgefäße wasserdicht sind. Füllen Sie den Topf mit Blähton und stellen Sie den Einsatz oben drauf. Beachten Sie, dass der Pflanzeinsatz knapp unter dem Rand platziert wird, damit die Ränder problemlos bedeckt werden können. Danach können Sie je nach Bedarf die Pflanze düngen. Bei großen Hydrokulturen benötigen Sie in etwa 4 Esslöffel und bei kleineren Pflanzen bis 150 cm etwa 2 Esslöffel Dünger. Vorteilhaft bei der festen Hydrokulturnahrung ist hierbei, dass Sie nicht zu viel düngen können. Stellen Sie danach den Wasserstandsanzeiger und die Pflanze auf den Boden des Pflanzeinsatzes. Wird die Pflanze und der Wasserstandsanzeiger nicht ganz auf den Boden gestellt, wird nicht die gesamte Wassermenge verbraucht, wodurch das Wasser anfangen kann zu rotten. Außerdem muss der Anzeiger lang genug sein, damit Sie die Werte oben auch gut ablesen können. Danach können Sie den Topf bis oben hin mit Blähton füllen und bei Bedarf die obere Schicht mit Ziersteinen oder Ziermoos bedecken.

 

Vorteile von Hydrokulturen

  • Weniger Ungeziefer (Schädlinge)
  • Leichter den genauen Wasserbedarf zu ermitteln
  • Seltener gießen
  • Keine Übersäuerung oder Erstickung des Bodens
  • Längere Lebenszeit

 

Anleitung zum Anpflanzen von Hydrokulturen :

  1. Erhöhen Sie falls nötig, den Pflanzeinsatz mit Blähton.
  2. Stellen Sie den Pflanzeinsatz so da drauf, dass er knapp unter den Rand des Topfes steht.
  3. Streuen Sie bei großen Pflanzen 4 Esslöffel feste Nahrung in den Pflanzeinsatz; bei kleinen Pflanzen bis 150 cm reichen 2 Esslöffel).
  4. Stellen Sie die Hydrokultur und den Wasserstandsanzeiger nebeneinander auf den Boden des Pflanzeinsatzes.
  5. Füllen Sie den Rest des Topfes mit Blähton auf.

 

FAQ

Was passiert wenn ich zu viel gegossen habe?

Wenn der Wasserstandsanzeiger „MAX“ anzeigt, wird es etwas dauern, bis die Wurzeln durchatmen können. Dadurch kann die Pflanze eingehen. Deshalb haben manche Wasserstandsanzeiger eine abnehmbare Oberfläche. Wenn Sie diese abnehmen, können Sie einen kleinen Schlauch bis zum Boden des Wasserstandsanzeigers führen und das überschüssige Wasser einfach wegsaugen.

 

Kann ich die Hydrokultur selber pflegen?

Im Vergleich zur Erdkultur ist eine Hydrokultur viel einfacher zu pflegen. Sie können daher Hydrokulturen auch ohne grünen Daumen selber pflegen.

 

Sind die weißlichen Verfärbungen am Blähton Schimmel?

Nein, viele gehen hierbei direkt von Schimmel aus, allerdings handelt es sich hierbei um komplett natürliche Mineralien. Diese sind natürlich vollkommen ungefährlich für die Pflanze. Mit einer Schicht Ziermoos oder Ziersteinen können Sie die unschönen, weißen Stellen komplett abdecken.

 

Kann der Wasserstandsanzeiger kaputt gehen?

Manchmal wird der Wasserstandsanzeiger von Pulver des Blähtons blockiert. Hierbei reicht es in den meisten Fällen einfach ein paar Mal gegen den Anzeiger zu klopfen. Zudem kann es auch dazu kommen, dass die Wurzeln der Pflanze in den Wasserstandsanzeiger gewachsen sind. Hierbei können Sie versuchen die Oberseite des Anzeigers zu entfernen und den Schwimmer von den Wurzeln zu befreien.