Rhapis (Steckenpalme)

Die ursprünglich aus Südostasien stammende Rhapis ist auch als Steckenpalme bekannt. Diese Palme besitzt bildet mehrere Stämme, wodurch die Pflanze aussieht als wenn sie aus mehreren Palmen bestehen würde.

 

Gießen als Erdkultur

Je heller die Rhapis steht, desto höher ist der Wasserbedarf der Pflanze. Dieses Prinzip gilt ebenfalls für die Raumtemperatur. Im Schatten benötigt die Steckenpalme mäßig Wasser, weshalb die Erde stets feucht, aber nie durchnässt sein sollte. Der genaue Wasserbedarf ist schwer allgemein zu bestimmen. Gießen Sie die Rhapis am besten immer wenn die Erde wieder trocken ist.

 

 

Gießen als Hydrokultur

Als Hydrokultur müssen Sie die Steckenpalme am besten wöchentlich gießen, in den Wintermonaten sogar nur bis zu alle 2 Wochen. Wenn Sie die Rhapis gießen, gießen Sie am besten so viel, bis sich der Wasserstandsanzeiger bewegt. Je weniger sich der Anzeiger bewegt, desto besser, denn dieser zeigt Ihnen an wenn sich Wasser am Boden des Gefäßes sammelt. Bei Überwässerung können die Wurzeln zu faulen beginnen.

 

 

Luftfeuchtigkeit

Die Rhapis muss nicht zusätzlich besprüht werden, da sie auch gut mit trockener Luft auskommt. Sie könnten allerdings durch das Besprühen mit etwas Regenwasser angesammelten Staub von den Blättern entfernen und dadurch für etwas mehr Glanz auf den Blättern sorgen.

 

 

Standort

Die Rhapis benötigt einen schattigen Standort mit etwas Sonnenlicht. Da sie viele Chloroplaste bildet, sind die Blätter dunkelgrün gefärbt. Diese Chloropaste verwandeln das Sonnenlicht in Energie und sind somit für die Photosynthese verantwortlich. Die Entfernung zum Fenster sollte etwa 4-6 Meter betragen. Die optimale Raumtemperatur liegt zwischen 10 und 17 °C.

 

 

Umtopfen

Wir empfehlen die Rhapis direkt nach dem Kauf, sowie alle 2 bis 3 Jahre (möglichst im Frühling) umzutopfen. Durch das Umtopfen im Frühling, können sich die Wurzeln der Steckenpalme über den Sommer erholen. Nutzen Sie bei jedem Umtopfen einen Topf der mindestens 20 % größer ist als der vorherige. Durch den größeren Topf wird das Risiko einer Überwässerung gesenkt und die Wurzeln haben genug Platz sich auszubreiten. Zum Umtopfen eignet sich spezielle Palmenerde oder herkömmliche Universal Blumenerde.

 

Düngen

In den Frühlings- und Sommermonaten sollte die Rhapis wöchentlich mit Palmendünger gedüngt werden. Da sich die Steckenpalme in den Herbst- und Wintermonaten in einer Ruhephase befindet muss sie dann nicht gedüngt werden. Bitte geben Sie der Rhapis, auch wenn Sie mal das Düngen vergessen sollten, nicht mehr Dünger als auf der Verpackung angegeben.

 

Ungesunde Blätter

In einem völlig natürlichen Prozess werden die Blattspitzen der unteren Blätter gerne nach einiger Zeit braun. Diese Blätter können Sie am besten einfach wegschneiden. Dadurch erhält die Rhapis wieder neue Energie für neue, schöne Blätter. Bei zu wenig oder zu viel Wasser können auch die oberen Blätter braun werden. Wenn sich die Blätter gelb färben sollten, deutet dies meist auf zu viel direkte Sonne hin.

 

Schneiden – Trimmen

Braune oder unschöne Blätter können Sie am besten einfach mit einer herkömmlichen Gartenschere abschneiden. Schneiden Sie diese am besten so nah wie möglich am Stamm ab. Jedoch wird die Pflanze geschädigt, wenn Sie den Stamm direkt schneiden sollten.

 

Blüten

Als Zimmerpflanze blüht die Rhapis nur in seltensten Fällen, da sie eine gewisse Höhe benötigt um überhaupt Blätter zu bilden.

 

Giftig oder ungiftig?

Die Steckenpalme ist nicht giftig.

 

Krankheiten – Schädlinge

Wir empfehlen die Rhapis regelmäßig nach Schädlingen zu untersuchen, da eine frühe Erkennung die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung erhöht. Sie ist allerdings nicht sonderlich empfindlich gegenüber Krankheiten oder Schädlingen.