Yucca (Palmlilie)

Die ursprünglich aus Mittelamerika stammende Yucca Palme gehört zu Familie der Asparagaceae und ist auch als Palmlilie bekannt.

 

Gießen als Erdkultur

Die Yucca Palme hat einen niedrigen Wasserbedarf. Es ist daher besonders im Winter sehr wichtig, die Erde immer komplett eintrocknen zu lassen, bevor die Palmlilie neu gegossen wird. Der genaue Wasserbedarf ist schwer zu ermitteln, da er von der jeweiligen Pflanzengröße, Luftfeuchtigkeit, sowie weiteren Faktoren abhängig ist. Sie kommt problemlos mehrere Wochen komplett ohne Wasser aus. Geben Sie der Yucca in den Sommermonaten wieder neues Wasser, wenn die obere Schicht trocken wird. Wir raten der Pflanze lieber zu wenig als zu viel zu gießen.

 

Gießen als Hydrokultur

Als Hydrokultur müssen Sie die Yucca Palme am besten alle 3 Wochen gießen, in den Wintermonaten sogar nur alle 5-6 Wochen. Wenn Sie die Palmlilie gießen, gießen Sie am besten so viel, bis sich der Wasserstandsanzeiger bewegt. Je weniger sich der Anzeiger bewegt, desto besser, denn dieser zeigt Ihnen an wenn sich Wasser am Boden des Gefäßes sammelt. Bei Überwässerung können die Wurzeln zu faulen beginnen.

 

Luftfeuchtigkeit

Die Palmlilie muss nicht zwingend zusätzlich besprüht werden, da sie auch gut mit trockener Luft auskommt. Sie könnten allerdings durch das Besprühen mit etwas lauwarmem Regenwasser angesammelten Staub von den Blättern entfernen und dadurch für etwas mehr Glanz auf den Blättern sorgen. Wenn Sie die Pflanze im Freien halten, wirkt auch ein Regenschauer präventiv gegen Schädlinge.

 

Standort

Für die Yucca eignet sich ein Raum mit einer Temperatur zwischen 10 und 20 °C optimal. Sie stellt keine hohen Ansprüche an der Lichtintensität. Allerdings verblasst die Blattfarbe etwas, wenn sie zu nah ans Fenster gestellt wird. Wenn die Palmlilie weiter im Schatten steht wird das Wachstum eingeschränkt und der Wasserbedarf wird sich etwas verringern.

 

Umtopfen

Wir empfehlen die Yucca direkt nach dem Kauf, sowie alle 2 bis 3 Jahre (möglichst im Frühling) umzutopfen. Durch das Umtopfen im Frühling, können sich die Wurzeln der Palmlilie über den Sommer erholen. Nutzen Sie bei jedem Umtopfen einen Topf der mindestens 20 % größer ist als der vorherige. Durch den größeren Topf wird das Risiko einer Überwässerung gesenkt und die Wurzeln haben genug Platz sich auszubreiten.

Düngen

Die Yucca benötigt nur eine kleine Menge Dünger. Es reicht, wenn Sie der Pflanze etwa die Hälfte der auf der Verpackung angegebenen Dosierung geben. Die Palmlilie muss nur in den Frühlings- und Sommermonaten gedüngt werden.

 

Ungesunde Blätter

Durch zu viel Wasser färben sich die Blätter häufig gelb. Braune Blätter entstehen in den meisten Fällen durch Blattverbrennungen, weshalb Sie die Yucca Palme dann etwas mehr in den Schatten stellen sollten.

 

Schneiden – Trimmen

Häufig kommt es vor, dass die unteren Blätter braun werden und auf Dauer komplett absterben. Diese können Sie am besten direkt entfernen um der Pflanze Energie zu sparen, welche sie für die Bildung neuer Blätter nutzen kann. Zu lange oder störende Äste können Sie auch mit einer Säge entfernen.

 

Blüten

Die Yucca Palme blüht als Zimmerpflanze nur in den seltensten Fällen. Die Palmlilie produziert nach der Blüte wieder neue Knospen. Die großen Blüten werden sogar in Südamerika häufig auch gekocht.

 

Giftig oder ungiftig?

Die Yucca ist giftig. Achten Sie daher darauf, dass sie geschützt vor Haustieren und Kindern steht.

 

Krankheiten – Schädlinge

Wir empfehlen die Yucca regelmäßig auf Schädlinge zu untersuchen, da die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung steigt, je früher der Schädling erkannt wird. Achten Sie hierbei vor allem auf die Unterseite der Blätter.