Bambus als Zimmerpflanze

Der Bambus stammt ursprünglich aus dem tropischen und südtropischen Asien. Die auch als Bambusa bezeichnete Pflanze gehört zu der Familie der Süßgräser.

 

Gießen als Erdkultur

Da der Bambus einen hohen Wasserverbrauch besitzt, genießt er eine durchgehend feuchte Erde. Vermeiden Sie jedoch stets, dass sich Wasser unten im Topf sammelt. Gießen Sie die Pflanze am besten 2mal die Woche im Sommer und 1mal die Woche im Winter. Sie können am besten Ihren Finger in die Erde stecken um genau zu kontrollieren wie feucht die Erde ist.

 

Gießen als Hydrokultur

Als Hydrokultur müssen Sie die Bambusa nur einmal pro Woche gießen, in den Wintermonaten sogar nur alle 2 Wochen. Wenn Sie die Pflanze gießen, gießen Sie am besten so viel, bis sich der Wasserstandsanzeiger bewegt. Je weniger sich der Anzeiger bewegt, desto besser, denn dieser zeigt Ihnen an wenn sich Wasser am Boden des Gefäßes sammelt.

 

Luftfeuchtigkeit

Da die Pflanze keine hohe Luftfeuchtigkeit benötigt, ist ein Besprühen der Pflanze nicht zwingend notwendig. Sie können jedoch den Bambus gerne hin und wieder besprühen um präventiv den Befall von Schädlingen vorzubeugen.

 

Standort

Da der Bambus einen hellen Standort benötigt und weniger empfindlich gegenüber der direkten Sonne ist können Sie diesen auch 1-2 Meter vor dem Fenster platzieren. Sie sollten jedoch an keinem Ort mit viel Zugluft oder direkt bei Wärmequellen (Heizung, Ofen) platzieren, da dadurch die Pflanze Ihre Blätter verlieren kann. Die optimale Raumtemperatur liegt bei etwa 20 °C.

 

Umtopfen

Da die Wurzeln des Bambus schnell wachsen, ist ein Umtopfen der Pflanze alle 2-3 Jahre notwendig. Wir empfehlen das Umtopfen der Pflanze im Frühling durchzuführen. Dadurch können sich die Wurzeln ausreichend regenerieren. Achten Sie darauf dass der neue Pflanztopf mindestens 20 % größer ist als der alte. Durch einen größeren Topf, bietet der Bambus einen größeren Wasservorrat. Dadurch kann das Risiko einer Überwässerung gesenkt werden.

 

Düngen

Durch das starke Wachstum der Pflanze, ist es notwendig den Bambus regelmäßig zu düngen. Wenn Sie das Düngen mal vergessen sollten, geben Sie beim nächsten Mal düngen, nicht mehr Dünger als sonst.

Schneiden – Trimmen

Sie können den Bambus wenn er zu groß wird oder Ihnen bestimmte Äste nicht gefallen problemlos schneiden. Schneiden Sie die einzelnen Äste am besten so tief wie möglich ab.

 

Blüten

Der Bambus blüht nur in seltensten Fällen. Sollte Ihre Bambusa doch blühen, sollten Sie die Blüten jedoch am besten entfernen, da diese so viel Energie verbrauchen, dass die Pflanze eingehen kann.

 

Krankheiten – Schädlinge

Da der Bambus hartnäckiger ist als andere Pflanzen, ist er weniger anfällig für Krankheiten. Sollte die Pflanze doch an Spinnen oder anderem Ungeziefer leiden, empfehlen wir Ihnen, diese direkt chemisch oder biologisch zu bekämpfen.

 

Giftig oder ungiftig?

 

Der Bambus ist ungiftig.