Phönix (Dattelpalme)

Die ursprünglich aus Südostasien stammende Pflanze gehört zur Familie der Aracae. Der Phönix Roebelenii ist auch bekannt als Dattelpalme, kanarische Dattelpalme oder Zwergdattelpalme.

 

Gießen als Erdkultur

Da die Dattelpalme viel Wasser verbraucht, sollte die Erde immer gut feucht sein, da die Phönix Palmen in der Natur immer in der Nähe von Flüssen wachsen und sie sich das Wasser mit den langen Wurzeln tief aus der Erde ziehen.

 

Gießen als Hydrokultur

Als Hydrokultur müssen Sie die Dattelpalme nur etwa 1mal pro Woche gießen, in den Wintermonaten sogar nur alle 2 Wochen. Wenn Sie die Phoenix Palme gießen, gießen Sie am besten so viel, bis sich der Wasserstandsanzeiger bewegt. Je weniger sich der Anzeiger bewegt, desto besser, denn dieser zeigt Ihnen an wenn sich Wasser am Boden des Gefäßes sammelt. Bei Überwässerung können die Wurzeln anfangen zu faulen.

 

Luftfeuchtigkeit

Wir empfehlen die Phönix Palme regelmäßig mit etwas lauwarmem Regenwasser zu besprühen. Da dadurch weniger Wasser aus den Blättern verdunstet, wird die Gesundheit der Dattelpalme  hiermit gefördert.

 

Standort

Am besten eignet sich für die Phönix Palme ein sonniger Standort im Innen- aber auch im Außenraum. Allerdings sollte die Pflanze erst langsam an die direkte Sonne gewöhnt werden. Die Dattelpalme kann vor allem bei der Mittagssonne verbrennen. Damit die Pflanze ihre mindestens 5 Stunden täglich an Sonnenlicht bekommt, sollte sie etwa in 1-2 Metern Entfernung zum Fenster platziert werden.

 

Umtopfen

Am besten topfen Sie die Phoenix Palme direkt nach dem Kauf, sowie alle 2 bis 3 Jahre (möglichst im Frühling) um. Nutzen Sie bei jedem Umtopfen einen Topf der mindestens 20 % größer ist als der vorherige. Hierfür eignet sich am besten spezielle Palmenerde oder auch Universal Blumenerde.

Düngen

Im Frühling und Sommer sollte die Zwergdattelpalme wöchentlich gedüngt werden. Da sich die Phönix Palme im Herbst und Winter in einer Ruhephase befindet, sollte sie in dieser Zeit gar nicht gedüngt werden. Geben Sie der Pflanze, auch wenn Sie das Düngen mal vergessen sollten, nie mehr Dünger als angegeben.

 

Ungesunde Blätter

Häufig treten bei der Zwergdattelpalme braune Blätter am unteren Bereich der Pflanze auf. Dies ist jedoch gar normal, es wachsen darüber wieder neue Blätter. Sollten allerdings auch oben Blätter braun werden, bekommt die Phoenix Palme zu viel oder zu wenig Wasser. Es könnte ebenfalls ein Standortwechsel Schuld an gelben oder braunen Blättern sein.

 

Schneiden – Trimmen

Braune Blattspitzen sowie die alten, braunen Blätter können Sie problemlos mit einer Gartenschere abschneiden. Der Stamm sollte allerdings nicht geschnitten werden, da die Phoenix Palme dadurch absterben kann. Wir empfehlen beim Schneiden stets Handschuhe zu tragen, da man sich leicht an den scharfen Dornen verletzen kann.

 

Blüten

Die Dattelpalme blüht nur sehr selten als Zimmerpflanze. Normalerweise blühen diese nur wenn sie ein gewisses Alter und eine gewisse Höhe erreicht haben.

 

Giftig oder ungiftig?

Die Phönix Palme ist nicht giftig. Allerdings trägt die Dattelpalme scharfe Dornen, weshalb sie außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren stehen sollte.

 

Krankheiten – Schädlinge

Bei der Phönix Palme treten manchmal Schildläuse auf. Diese sollten Sie schnellstmöglich von den Blättern entfernen um eine Ausbreitung zu stoppen. Hierfür reicht meist schon ein harter Wasserstrahl. Bei einem schweren Befall sollten Sie ein Schädlingsbekämpfungsmittel nutzen.